Startseite
  Über...
  Archiv
  Reisegeschichten Teil II
  Reisegeschichten
  Gedanken
  Bücher, welche von mir gelesen werden
  Das ist Musik in meinen Ohren
  Die Erkenntnis des Tages
  All my yesterdays
  me and you and everyone we know
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Amanda Palmer
Letztes Feedback

http://myblog.de/lafeeverte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kugeln und Cocktails

Ich bin wieder da.... ja diesmal ist die lange Abstinenz nicht auf übermäßige Unmotiviertheit zurück zuschließen, sondern lediglich auf ein maximales Abhandenkommens meines Internets.

 Kommen wir zunächst einmal zu einer sehr peinlichen Geschichte meinerseits (warum erzähle ich die überhaupt?!) Ich befürchte, da ich sie meinen mit Humor versehenen Mitmenschen einfach nicht vorenthalten kann.

Letztens in der Disco.... Ich hatte das unbeschreibliche Glück mal nicht fahren zu "müssen" (ich bin ein sehr fauler Bahnfahrer und will nach dem tanzen(da ich auch meistens am nächsten Tag arbeiten muss)möglichst schnell nach Hause. Abgesehen davon wohn ich in nem Kaff, was wiederum das schnell (und ohne teueres Taxi) nach Hause kommen noch zusetzlich erschwert) Ich hatte sogar einen Plan. Im Grunde ein recht einfacher, unkomplizierter Plan: 2 Cocktails, mehr nicht und dann wie schon des öfteren erprobt, durchmachen. Ich musste schließlich um 6Uhr morgens auf der Arbeit erscheinen. Nun denn, einem Cocktail umsonst zu Hause kann man ja wohl kaum wiederstehen. Ich hätte es besser wisssen müssen. Caipirinha hat mich schon häufiger verraten (wir mögen uns einfach nicht) und so war ich schon recht fröhlich im Auto. Soweit so gut. In der Disco trank ich dann noch 2Cocktails... dachte ich und das nächste, mehr oder weniger, woran ich mich erinnern kann, ist vollkommen angezogen (mit Schuhen!!!!) in meinem Bett mit dem Gedanken aufzuwachen: hmmm....Mist......7:45. Ich muss um halb 9 auf der Arbeit sein.... das wird knapp! zirpp.... zirpp.... zirpp (ein Heuballen rollt gedanklich an meinem Bett vorbei) Und die Erkenntnis schlug mir mit dem Vorschlaghammer auf den Hinterkopf: ich hatte gestern die Backschicht, heute, also gerade in diesem Moment, hatte ich eigentlich Frühschicht. Nun ja... ich torkelte in den Flur auf der Suche nach meinem Handy, rief meinen Chef zurück und teilte ihm mit, dass ich es wohl auch bald mal schaffe zu erscheinen (nein so cool bin ich leider nicht geblieben), seine Anwort: komm einfach...

Wem die Simpsons-Folge geläufig ist, in der Homer versucht den vorigen Abend zu rekonstruieren, weiß ungefähr wie ich mich gefühlt habe. Es stellte sich heraus, dass ich nicht, wie ich der festen Überzeugung war, lediglich 3Cocktails eleminiert habe, sondern definitiv 5, wahrscheinlich 6, vielleicht 7. Ich habe einen Cocktail runtergeschmissen, bin auf der Tanzfläche ausgerutscht (für Außenstehende sah es wohl so aus, also wolle ich versuchen einen Spagat zu machen (so betrunken kann ich wirklich nicht sein, um überhaupt auf den Gedanken zu kommen, ich könne das) bin dann vor der Tür hingefallen (mal wieder) und habe noch einige andere peinliche Dinge gemacht. Zu Hause angekommen, mussten mich meine freundlichen (und schadenfrohen) Begleiter nach oben schieben. Vor der Tür ließ ich noch die Aussage verlauten: Scheiße, in ner Stunde muss ich arbeiten, drinnen angekommen, traktierte ich meinen schlafenden Freund so lange mit "Schlägen" bis er dies nicht mehr tat, um ihm mitzuteilen: Schatz zieh mir die Schuhe aus. Dem jenigen, der diesen Eintrag aufmerksam gelesen hat, wird auffallen, dass ich mit Schuhen aufgewacht bin.... Richtig er bevorzugte mir nicht zu tun helfen (zu Recht), verwarf aber zum Glück auch den Gedanken mit komplett ausziehen zu lasssen.

Zu diesem Erlebnis sollte gesagt werden, dass ich, wenn es um meine Arbeit oder ähnliche Dinge geht, ich im Grunde ein sehr zuverlässiger und veranwortungsbewusster Mensch bin. Ja ich komm meistens zu spät zu Verabredungen und bin etwas schusselig, aber ich erledige meine Aufgaben ordentlich. So verantwortungslos war ich noch nie und werde es hoffentlich auch nie mehr sein. Dieser Eintrag... und meine Freunde, werden mich ja regelmäßig dran erinnern.

Samstagabend waren wir seid langem mal wieder Billard spielen. Es war äußerst unterhaltsam, vorallem weil wir ja alle unglaublich begnadet in diesem Spiel sind. Aber nach dem ein oder anderem Longdrink trafen wir sogar das eine oder andere Loch. S. und ich wollen jetzt sogar mal des öfteren spielen gehen... toi toi toi und möglichweise entdecken wir ja doch noch eine Begabung dafür. Die Entdeckung des Abends war übrigens Madness. Sehr tolle Band.

 

18.7.11 00:41


das Phänomen der ätzenden Busfahrer

Vielleicht bilde ich mir das ja nur ein... Vielleicht übertreibe ich.... Vielleicht ist es Zufall... oder die Rheinbahn oder was weiß ich, aber kann es sein das Busfahrer immer unhöflicher, unausgeglichener und agressiver werden. In den letzten 3Wochen habe ich erlebt wie 3Leute (aus nichtigen Gründen) aus dem Bus geworfen wurden, ein alte Frau wurde verbal zerlegt und ein ca. 12jähriger Junge hat ein so einige Schimpfwörter ab bekommen.

 Erschreckend.

16.6.11 19:35


öfter mal was neues

Ich habe lange nichts mehr geschrieben. Ja ich weiß: shame on you mister Bush. Aber das Problem man einmal raus, tut sich's so schwer mit dem regelmäßigen Schreiben.

Die letzte Woche war die große Woche des Wiedersehens bzw. wiederhörens. Zuerst hat sich mein lang vermisster und quasi verschollner Bruder (zumindest das letzte halbe Jahr) wieder bei mir gemeldet, dann mein Ex-Nachhilfe-Adoptivmitglied meiner Familie (unfreiwilliges sollte man hier vielleicht erwähnen), der langzeititige Begleigter meiner vielen Wege, der aber anscheinend irgendwann mal falsch abgebogen ist und 3Jahre zum einholen gebraucht hat. Kurz Di. Und ich habe mich noch bei einem alten Freund aus Berlin gemeldet, mit dem ich gute und mal weniger gute Tage hatte. Treffen ist eingeplant.

 

14.6.11 21:58


Wochenschau

Meine letzte Woche war... recht...monoton, zumindest, wenn man es auf den Konsum von gewissen protzentigen Getränken bezieht.

Sie fing vor einer Woche an. M.? Mi? (es fällt mir enorm schwer eine Abkürzung für diese Freundin zu finden, da es Mi. ja schon gibt und es sollen ja keine Verwechslungen auftreten. Aber alle anderen Ideen erinnern mich irgendwie an Simpsons. "Das war L. Simpson. Nein, das ist zu offensichtlich Lisa S.) Naja, auch wenn besagt Freundin mit ihrem Pseudonym möglicherweise nicht ganz glücklich ist, nenne ich sie hiermit nein... auch doof. Ihr alter Spitzname muss her: Zora. (ein hoch auf unzusammenhängende Sätzte und Nonsens im Leerlauf)

Zora holte mich also besagten letzten Donnerstag von der Arbeit ab. Der Plan (the plan!!!) bestand darin Kaffee trinken zu gehen. Nach einem höchst unamüsierenden Arbeitstag tendierte ich eher zu einem Feierabendbier. Sie auch. Aus einem wurden zwei... aus zwei vier und fünf und sechs.... naja den Rest könnt ihr euch ja denken.

Freitag Frühschicht mit meinem Lieblingschef... auch hier gab es einen lang geplanten Plan: pupen. Ein Schelm, der etwas anderes denkt als ins Pup zu gehen. Ich habe meine Erfahrungen mit strongbow (das letzte war defintiv schlecht) und diese endete mit einem unfreiwilligen Besuchs Velberts. Nun ja. Herumirrend, verwirrt, betrunken wie ich war, rief ich Bah. an. Zunächst war ich mir ja schließlich nicht mal sicher, in welcher Stadt ich war. Irgendwann kam ich dann nach Hause, winkte meinen Freunden zu und verkroch mich in mein Bett. Ich kam, sah, schlief quasi und um die Sache nicht noch mehr ins lächerliche zu ziehen, erwähne ich hier nicht die Urzeit dieses Abenteuers und der glorreichen Heimkehr.

 Samstag wieder Frühschicht. (Salatbar von ob nach unten rein lehnend putzen war semioptimal, aber klappte) Danach kurz nach Hause, Mann unter die Dusche geschoben ab zum grillen. Dort machte ich einen großen Bogen um jegliche alkoholische Flüssigkeit, ebenso anschließend im Toms und stürzte mich stattdessen auf das Grillgut. Gute Idee, schlechte Idee. Die Folge war enomre Übelkeit, was wiederum zur Folge hatte, dass ich wie ein umgedrehter Marienkäfer auf dem Rasen rum lag und der Besuch in der Kneipe so kurz war, wie seid langen nicht mehr.

Sonntag wollte ich eigentlich nach Berlin und zum Grillen mit Arbeitskollegen. Mfg hatte abgesagt, es wurde nur grillen daraus. Nur Grillen ist wiederum eine sehr in die Irre führende Formulierung. Wir spielten, tranken und aßen. Ein sehr schöner Sonntag.

Montag gings dann motiviert nach Berlin. Dort angekommen traf ich mich mit Sv. (endlich mal wieder am Ostkreut) Wir aßen vietnamesisch (hab ich letzten endes doch noch für mich entdeckt) genossen unsere Cocktails und verschmausten anschließend noch mal Pizza, Omlett und Bier im Park (was für eine Gourmetkombination) Am Ostkreut lernte ich einen netten Koch "kennen". Er fragte mich nach Feuer, bekam mein nicht mehr in mich passendes Bier geschenkt und wir führen munter schwatzend zusammen bis nach Neukölln. Er möchte übrigens nach Paraguay auswandern. Viel Glück.

Dienstag nach der Uni kochte ich mit Ni. zusammen Pfannkuchenlasagne (Rezept... kommt  vielleicht mal) und wir... naja er schaute I heart Huckabees. Ich für meinen Teil schließ kurz nach Beginn des Films ein und wachte gegen Ende mit folgenden Worten wieder auf (was ich mehr als peinlich finde, aber so bin ich mir wenigstens im Klaren darüber, was ich eigentlich sagen wollte)

- Ni. willst du jetzt wirklich noch backen?

Hä? Was denn

- Deine Seele.

Eigentlich wollte ich sagen: schau den Film doch zu Ende. Und für mich was es unbegreiflich (in DIESEM Moment!!!) warum er mich nicht verstand. Ich wurde wütend... und schließ ein.

Mittwoch gings nach Hause.

So das war's mit dem Wochenrückblick.

12.5.11 21:25


tief durchatmen... ich bin ein Gänseblümchen

Am Sonntag war es mal wieder so weit: Berlin.

Ich fuhr mit meiner üblichen Mitfahrgelegenheit, aber trotzdem war ich schon von Anfang an etwas missmutig und unmotiviert. Die Aussicht auf 6-7h Autofahrt  konnte mich diesmal nicht sehr erfreuen. Tja und dann wurde diese Fahrt schlimmer und schlimmer. Erst saß ich schon neben einer ziemlich "einnehmenden" Person. Aber dann kam unsere obligatorische Pause in Hannover und ein Mädel vorne wollte tauschen. Zunächst sprach gegen vorne sitzen lediglich meine grundsätzliche Abneigung von "in der Mitte sitzen". Dann sah ich mir das Persönchen genauer an, neben der das Mädel das Vergnügen hatte zu sitzen. Ein mitte 40jähriger, schmieriger (nicht schmierig-schmierig wie ein Zuhälter, eher schmierig-schmierig wie ein abgewrackter Versager, der glaubt, das alles einmal besser wird), frauenfeindlicher, deutsch hassender Türcke. (Magst du .... (man nehme irgendeine vielleicht deutschstämmig Person, wahlweise Udo Jürgens? -Ist der Deutscher?! NEEE!!! Mag ich nicht) Ok, denk sich der erfahrene MFG-Nutzer, das kann ich ignorieren und da mich Erk. schließlich darum bat, setzte ich mich also nach vorne. Somit saß ich auf engsten Raum (vorne sind eigentlich nur 1 1/2 Plätze) zwischen diesem netten Herrn und meinem Lieblingsfahrer und diese beiden beschlossen dann, sich über mich drüber zu unterhalten. Ok, dachte ich mir auch hier, das kann ich ignorieren. ABER: dann fing dieser Mensch rechts neben mir an, sich alle 3 Sekunden (und bitte, BITTE denkt nicht ich übertreibe!!!) die Nase hochzuziehen. Ich bot ihn mehrmals freundlich, mehrmals weniger freundlich also ein Taschentuch an, was er nur einmal in Anspruch nahm. Stellte meine Musik auf höchste Lautstärke, was bei mir immer zu Ohrenschmerzen führt und ich hörte es trotzdem die ganze Zeit. Hinzu kam, da ich ja jetzt vorne saß, dass ich nicht nur meine Musik und sein Schneuzen hörte, nein, ich saß ja direkt vor den Boxen und wurde noch zusätzlich von schlechter Popmusik maträtiert. Und das unverschämteste war: als er ausstieg, schnappte sich der Mann auch noch meine bis dato ungenutzten Taschentüscher. Garstige Person....

Aber ich lächelte und war froh: es könnte ja schlimmer kommen.

Und es kam schlimmer....

Um 00:30 war ich endlich bei Ni. und ich fing so gleich mit dem Hochladen meiner Bilder für den Tag der öffenen Tür  und mit meinen Abschlussarbeitsbildern an. Morgens um 7:30 waren sie immer noch nicht fertig. Auch nicht um 8:30 und auch nicht um 9Uhr. Ich beschloß mich also auf die wichtigsten zu beschränken: Tag der offenen Tür. Und nach knappen 10h war das dann auch endlich mal erledigt. In der Zeit erhielt ich eine SMS von meiner MFG zurück nach Hause, sie fahre nur nach Köln. Köln is ja nett, bringt mir nur leider mal jar nix. Jut, hab ich mir also spontan ein Streitgespräch mit der MFG geliefert, da es manchmal echt komplizert ist, einen Tag vor Abfahrt ne neue zu finden. Nach wiederholten hin und her (ich wurde nicht unbedingt netter dabei) schickte er mir schließlich die NR. von nem anderen. Ich rief an und landete bei Mohammed oder so. Erst verstand ich ihn akkustisch nicht, dann sollte ich in 2min wieder anrufen. Tat ich dann auch:

Kannste zu der Strasse kommen?

- Zu welcher Strasse?

Kannste zu der Strasse kommen, die mit I ?

- Hä?

Ja zu der Strasse...

- Ehmm....

Ja komm zu Kik?

- Ehm... naja ich wollt wegen ner MFG fragen.

Das Telefon wurde weiter gereicht.

Ja schickste einfach SMS wo du hin willst.

- Hmm... ok?!

Ich suchte mir also eine neue.

Um 11Uhr war ich dann bei der Druckerei meines Vertrauens. Bilder sind noch nicht fertig. Aha. 

Ich setzte mich dann zu Starbucks (ich habe also vollkommen gegen meine Prinzipien verstoßen, dazu sollte aber erwähnt werden, dass das die günstigste Möglichkeit an der Friedrichstrasse ist, an Kaffee oder Tee ran zu kommen) Trank einen Chai-Tee, einen vollkommen überteuerten Chai-Tee, holte nach einer Stunde meine Bilder ab und für zur Uni:

Dozent: die Bilder hab ich noch nie gesehen, müssen nochmal überarbeitet werden, können wir nicht ausstellen. Aha.

tief durchatmen... ich bin ein Gänseblümchen...

 

 

 Post Scriptum: Ich möchte noch kurz anmerken, dass ich keinesfalss ausländerfeindlich bin und ich hoffe, dass es auch nicht den anschein nahm. Falls doch, war dies nicht meine Absicht.

4.5.11 23:16


der Wind in den Segeln

Er ist raus.

Zur Zeit gilt die Devise: Vernunft, Schlaf, Entspannung.

3Worte, mit viel Bedeutung, die bisher keinerlei Berücksichtigung in meinen Gedanken oder in meinem Leben gefunden haben. Natürlich lasse ich sie immer noch nur ein kleines Stück an meinem Leben teilhaben, was aber umgerechnet mindestens 150% Zuwachs bedeutet.

Zwar arbeite ich immer noch durschnittlich 10h in der Woche (was trotz nur 3Tage arbeiten in dieser, zu einem Stundensatz von ca. 182h/Monat geführt hat) dafür schlafe ich in 3 von 5 Fällen mehr als ausreichend bzw. mehr als 2h. Das Vampire spielen und die anschließenden 4h Schlaf sind die Ausnahme und ein gutes Bespiel dafür, dass ich mich nicht um 180° gedreht habe.

Ich habe mir am Samstag frei genommen, ohne daruaf zu achten auf mindestens 5Tage zu kommen. Ich bin Freitag auf einer Party, welche droht sehr lange, ausschweifend und feucht zu werden, eingeladen bin und ich verspüre nicht den Drang wiedereinmal auf der Arbeit auszunüchtern. An einem möglicherweise wieder mal schönen, warmen Samstag, an dem ich als nicht Kaffeetrinker von kleinen Koffeinsüchtlern gequält werde, die wiederum der persönlichen Droge ihres Vertrauens fremd gehen und so garstige Produkte wie Frappés oder Smoothies von mit verlangen.

Ich setzte mich zur Abwechslung nach der Arbeit hin und lese einfach ein Buch... auf dem Sofa... oder im Bett.

Sonntag hab ich es sogar geschafft 15min ruhig im Garten zu sitzen und die Sonne zu genießen. Dann überkamen mich jedoch wieder meine allgegenwertigen Neurosen und Gedanken wie, Hautkrebs( ahhhh!!! ) oder noch schlimmer braun werden (ich bitte alle Gefühlsregungen (vorallem solche, die zu einem Lachen verleiten wollen) bezüglich meines Heimatlandes zu unterdrücken... danke), brachten mich zu einem fluchtartigen Rückzug vom Liegestuhl.

Auf der Arbeit mache ich nur noch so viel, das die Dinge gut und ordentlich erledigt sind ohne die absolute Perfektion im Theken abwischen oder dem auffüllen eines Kühlregales zu suchen. (bin ich etwas in meinem Job unterfordert...?)

Mein kreatives Loch hat sich geschlossen und ich kann entspannter an meiner Abschlussarbeit arbeiten.

Erkenntnis: Vernunft.... SCHLAFEN???!!!  schande.... ich werde alt!!!!!

26.4.11 22:04


Kultur und Cocktails

Letztes Wochenend waren wir sehr aktiv und motiviert.

Erstmal war Mi. mit ihrem Freund da und wir haben uns ins Tom's aufgemacht. Es ging länger als geplant und die Musik war abwechslungsreicher als gedacht. Ich erwarte immer noch die Apocalypse oder ähnliches, da im Toms' (Metal-/Rockkneipe) Welle:Erdball und Kraftwerk gespielt wurde. Oder anders ausgerückt: mein Weltbild hat einen argen Knacks ab bekommen. Wir haben uns auf jedenfall einen schönen Abend da gemacht (nachdem wir alle anderen aus dem Laden verscheucht hatten, was wiederum mit Nichten auf unsere Musikwünsche zurück zuführen war)

Samstag gabs erstmal ein leckeres und ausgewogenes Frühstück und nachdem der Fresskorb für alle gepackt war, haben wir uns dann nach Xanten aufgemacht. Es war staubig, sonnig und Römerreich. Zweites und drittes war zu erwarten, das staubige und sandige hatte ich bei meiner Schuhwahl nicht berücksigt, was zur Folge hatte, dass ich die halbe Sahara in meinen Schuhen spazieren trug. Ein Abschiedsbier rundete den Ausflug dann nochab.

Gestern war wieder einer dieser Samstag an denen wir uns zum Trinken "durchgerungen" haben. Diesmal aber unter dem Motto: wenn schon trinken, dann aber profissonell. Also ab nach Real, alles kaufen was man für leckere Cocktails braucht und alles in den Mixer damit. Wir haben also jede Menge Daiquirris in uns rein geschüttet und Mäxchen/Müller/Meier was auch immer gespielt.

Ansonsten steht zur Zeit viel arbeiten an, Bah. fit kriegen, durchringen sich an die theoretische Arbeit ran zusetzeh, weiter brav fotografieren, Tag der offenen Tür vorbereiten, andere Ausstellung vorbereiten und das wichtigste: TANZEN (Heute Abend)

Ach ja... und Wohnung wieder ausgraben... Warum hab ich nochmal gestern aufgeräumt?

24.4.11 19:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung