Startseite
  Über...
  Archiv
  Reisegeschichten Teil II
  Reisegeschichten
  Gedanken
  Bücher, welche von mir gelesen werden
  Das ist Musik in meinen Ohren
  Die Erkenntnis des Tages
  All my yesterdays
  me and you and everyone we know
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Amanda Palmer
Letztes Feedback

http://myblog.de/lafeeverte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
la vie en rose vs. Krieg der Pollen

 Am Montag habe ich mich mit meiner lieben S. zu einem gemütlichen Tag in der Stadt getroffen.

Erst waren wir Salat essen (bei mir auf der Arbeit... an meinen einzigen freien Tag), danach kam noch J. (und wieder eine Abkürzung mehr) dazu. Naja eigentlich sind WIR im Schaukelstühlchen zu IHM gestossen. Ich hatte S. noch mit den Worten überredet (obwohl wir voll gefubbelt mit Salat waren) Jetzt ein kühles, LECKERES, FRISCH gezapftes Bier. Tja, welch eine Enttäuschng. Das Fräulein, das uns eigentlich mit erwähnten Getränk versorgen sollte, tat stattdessen ihr bestes (ohne dies (hoffentlich) vorsätzlich zu wohlen) einen Preis für das schlecht gezapfteste Bier zu erhalten. Nicht nur nach der Schaumkrone musste man lange suchen, nein auch die Kohlensäure hatte sich auf dem Weg vom Tresen zu unserem Tisch (lasst es 2Meter sein) verflüchtigt. 

Nach dieser erschreckenden Erfahrungen hatten wir aber überraschender Weise tatsächlich wieder Platz für kleine Snacks vom Chinesen und anschließend tatsächlich schmeckendes, hopfenhaltiges Getränk an den Rheintreppen. An diesen wurde uns dann jedoch schnell kalt, so dass wir uns "leider" im Schokoladenladen aufwärmen mussten. (S. hat mich auf ne Schokolade im Schokoladenladen eingeladen. -> Bericht von mir an Bah.)

Wir haben es uns etwas dekadent mit  Rosenschokolade und kandierten Rosenblätter gut gehen lassen.

 ...

 

Und dieser Tag wäre so perfekt gewesen..

Aber: Frühjahr

Der Feind: Birken 

Auswirkung: Erkältungsmodus maximal aktiviert.

Und dieser Modus wird sich auch in den nächsten vier bis sechs Wochen nicht sonderlich verbessern. Ja, ich bin froh, dass ich lediglich eine Frühblüterallergie habe und ja, ich bin dankbar, dass sie sich nicht allzu lange hinziehen wird. Aber zur Zeit hilft nichts gegen diesen Zustand und zweitens will ich grad einfach mal heulen.... So...

Sonstiger Ereigenisse

- die Post ist defintiv die Ausgeburt der Hölle. Aufgrund eines gewissen Mitarbeiters, den ich weder kenne, noch je kennen lernen werde, der aber im Besitz meines Besitzes ist, wünsche ich mir zur Zeit alte mittelalterliche Bestrafungen zurück. Spontan geht mir Hand abschlagen durch den Kopf.

- mit Hausaufgaben und schriftlicher Arbeit gehts nicht sonderlich voran

Ja in meinem Leben herrscht grad quasi Autorenstreik und das was die "Autoren" irgendwie sonst so produzieren ist irgendwie moppelkotze. Spannugsbogen gleich null, dafür immer die gleiche Leiher.

7.4.11 00:18


ein Geständnis

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, den heutigen Tag damit zu verbringen mal etwas für meine theoretische Arbeit zu machen. Uni ging heute nur bis 12Uhr und ich bin erst um 20Uhr auf eine Party eingeladen. Theroretisch also ausreichend Zeit sich hinzusetzten und zu recherchieren. Tja... Recherchiet habe ich.... Da ich aber zur Zeit wieder einmal im Marie-Antoinete- "Wahn" bin, beschäftige ich mich momentan lieber mit der Geschichte meines Landes (und zwangläufig mit der Frankreichs), als mich mit Geisterbildern, deren Ursprung und Etymologie von Geist und Nostalgie auseinander zu setzten. Ich habe also meinen Wissenstand bezüglich Maria Amalias, Maria Karolinas, Maria Elisabeth, Maria Annas, Maria Christinas Johanna Gabrielas, Maria Josephas und Marie Antoinettes wieder auf Vordermann gebracht. (ja diese Phase hatte ich schon mal) Ich habe jetzt eine genaue Vorstellung des Grundrisses, der Einrichtung und der Geschiche des petit Trianons. Ich weiß über die Vorbestitzer und Nachfolger Marie Antoinettes zumindestens bruchstückaft bescheid und kenne die Restaurierungen nach der Revolution. Das gleiche gilt auch für Versailles. (nicht, dass ich Versailles noch nie live und in Farbe gesehen hätte und somit nicht durchaus vertraut wäre mit den Räumlickeiten dieses Schlosses) Aber man mus ja sein praktisches Wissen durchaus theoretisch noch mal vertiefen und aktualisieren. Außerdem habe ich so noch mal die genaue Anzahl der Wohnungen (288), der beheizbaren (1252) sowie der unbeheizbaren Räume (600) erfahren. Ich weiß jetzt auch, das die Anzahl der Räumlichkeiten er könglichen Familie allein 152 betrug. Ja toll. Hab jetzt auch endlich verstanden wie nach der Revoltion noch mal eine Bourboune auf den Thron kommen konnte und ich habe mir den Mythos um Madame Royales (Tochter von Marie Antoinette) ins Gedächnis gerufen. Ich habe mir den Stammbaum der Polignacs genauer angeschaut und weiß jetzt auch über die Abstammnung von Prinzessin Lamballe bescheid. Ja toll. Damit habe ich jetzt 3h verbracht (dem Internet sei dank), aber ich habe mich in keinster Weise mit dem von mir angestrebten Thema auseinander gesetzt, was mich wiederum maximal frustriert. Ach ja über Maria Theresia weiß ich jetzt auch genauer bescheid... und Robespierre wollte ich mir noch anschauen... und Bretin..... und... kann mir mal bitte jemand in den Arsch treten...
28.3.11 17:57


nothing special

Mein Leben ist momentan vollgepackt und arbeitsintensiv.

Fassen wir also die Erlebnisse der letzten Wochen kurz und knapp zusammen: (Achtung: Reihenfolge nicht chronologisch, da mein Hirn nicht im Besitzes einer Chronologie meiner Erinnerungen ist und sei es auch lediglich im Kurzzeitgedächnis)

- Letzten Sonntag war ich bei der lieben M.i. Haben das schöne Wetter genossen und Eis (ohne unerwünschte Zugaben) aber mit extraviel Krokant gegessen.

- Battlestar ist tot. (wie traurig). Es lebe Burn Notice. Ja mit Galactica sind wir durch und unsere Freunde werden bald folgen. (2011 können wir getrost, als da Jahr abspeichern, in dem unser Freundeskreis vom Galactica-Fieber befallen war.) Jetzt schauen wir gemeinschaftlich Burn Notice (life 2.0 quasi)

- Mittwoch (23.3.) wollte ich meine Vernunftsphase eigentlich in die nächste Runde bringen (den Mittwoch davor, hab ich nämlich nicht im Tom's verbracht, sondern geschlafen, was für meine Verhältnisse im höchsten Maße vernünftig ist und auch von Stiftung Freundeskreis mit dem Gütesiegel sehr gut versehen wurde.) Also habe ich auch diesen Mittwoch beschlossen nicht trinken zu gehen (da Donnerstag 4:15 aufstehen angesagt war und ich diese Woche 6Tage arbeiten musste) ja nur dann hat sich ergeben, dass B.Hö. vorbeikommt und wenn er schon mal da ist, kann man ja auch Vampire spielen... bis 2:15am.

Die Folge dieses Schlafintermezzos kam dann Donnerstag herrlich zur Geltung. Ich habe bis 15Uhr gearbeitet, danach ne Stunde beim Arzt verbracht und war letztenendes um 17:15Uhr zu Hause. Plan: nur für nen Stündchen hinlegen. Ja... ehmm.... aufgewacht bin ich dann um 4:30Uhr. Da musste ich auch schon wieder zur Arbeit.

- Die letzten Samstage sind und waren wir äußerst unkreativ, zumindestens was die Unternehmungsplanung betrifft. Wir haben uns also ständig (so wie heute Abend) nur bei irgendwem zu Hause getroffen. Allerdings haben wir unsere Kreativität in lustige Bahnen des Alkoholvernichtens gelenkt und somit mal nach und nach unsere Weihnachts- und Silvestervorräte vernichtet.

- Morgen gehts wieder bis Mittwoch nach Berlin.

Und zum Schloss noch ein oder zwei Arbeitsanekdoten.

Samstag 9:00Uhr morgens im Café, Kundin erscheint an der Tür. Festen schrittes stampft sie zur Süßwarentheke und mit gerümpfter Nase schnauzt sie mir entgegen:

"Wie kann es denn sein, dass sie keine Croissants haben."

Mein Blick wandert zu den 9Rollwagen hinter der Kundin, die gerade 2Kollgen in Schwerstarbeit ausräumen, an denen unser werter Gast ca. 2Sekunden zuvor vorbeigegangen ist.

-"Nun ja. " antworte ich, mit Blick auf die Rollis, "Unsere Lieferung ist gerade erst angekommen" und um meine Aussage zu verdeutlichen, zeige ich demonstrativ auf die 9!!Rollis.

"Tja, da müssen sie wohl früher aufstehen!"

"Wie bitte?! ",denke ich mir und für ca. 3 gefühlte 30 Sekunden starre ich diese Person einfach nur an, um schließlich den Versuch zu unternehmen (ein wahrlich sinnlose Unterfangen wie ich nach 5Jahren in diesem Beruf weiß )ihr zu erklären, dass ich, beispielsweise, um halb 6 aufgestanden bin (sehr früh also) und dass unsere Lieferung nun mal frühstens um halb 9 da ist. Somit bringt es nichts, noch früher aufzustehen. Naja, muss ich jetzt noch erwähnen, dass diese Frau keinerlei Verständis gezeigt hat?

Ein weiteres Beispiel für maximales Unverständis war eine weiter Kundin unsere Kaffeeverkaufsetablisment.

Beim Abräumen wird mir aus dem heiteren nichts die Frage entgegengeschleudert, wie es denn sein kann, dass unsere Terasse dieses Frühjahr so winzig ist.

"Nun ja." anworte ich. "Unsere Terrasse wurde in Folge der Baustelle stark dezimiert und wir haben keine Genehmigung vom Ordnungsamt für eine größere erhalten. Schließlich wurde ja auch der direkt an die Terasse angrenzende Bahnsteig vergrößert und somit unser Platz verkleinert." Eigentlich logisch und verständlich oder? Und wer die aktuelle Düsseldorfer Innenstadt und Stadtpolitik kennt, weiß sowohl, dass die Baustellen unübersehbar sind und viele Gastronomen derzeit Problem wegen ihren Terassenzulassungen haben. 

Anwort der Kundin lautete ungefähr folgendermaßen: Es ist ja wohl eine Frechheit, dass wir uns keine Gedanken darüber machen, dass im Sommer mehr Menschen draußen sitzen wollen. (Natürlich muss man sich das jetzt alles ausführlicher und leicht hysterisch vorstellen um ein etwa zutreffendes Bild von diesem Kunden"-gespräch" zu erhalten.

kopfschüttel

26.3.11 16:39


krank sein ist voll moppelkotze (und ungewünscht)

Es ist mal wieder soweit. Mein Immunsystem hat sich mal wieder Urlaub genommen. Und trotz maximaler Unterbesetzung (Schlaf, Antikopfschmerztierchen und Motivation sind bereits im Urlaub) hab ich anscheinend dem Urlaub zu gestimmt.

Eigentlich darf ich mich nicht beklagen. Mein Immunsystem hat mir diesen Winter wesentlich bessre Dienste erwiesen, als in vielen vorgegangen (oder im Herbst), aber trotzdem ist das grad unpassend. Das seid Wochen vorherschende Problem, völlige Überarbeitung und Sclafmangel bei maximaler Arbeitsbelastung sowohl beim tatsächlichen Geldverdienen, als auch beim tatsächlichen Geldausgeben (UNI!!!), verhindernt weiterhin die Möglichkeit sich mit dem Immunsystem geschlossen Urlaub zu nehmen. Das heisst, die nächsten 3Tage werden ungemein spaßig werden.

9.3.11 21:52


Abenteuer Mitfahrgelegenheit

Ich sitz gerade, wie des öfteren, im Auto von Berlin nach Düsseldorf und wie es der Zufall will gibt es auch heute wieder lustige Neuigkeiten und Geschichten aus dem Bereich dieser Fortbewegungsmöglichkeit. Nun ja, mein persönlicher MFG-Fahrer meines Vertrauens, derjenige dem ich seit nun gut 4Jahren dann und mal mein Leben anvertraue, wurde heute etwas telefonisch überrannt, da, wie es nun mal so oft vorkommt, ein anderer Fahrer einfach nicht erschien. Folgedessen war das Auto, welches Platz für 7Leute zuzüglich Fahrer bietet, genzlich überfüllt. Ganz klarer Fall, wer zuerst kommt, mal zuerst. Wie es aber das Schiucksal, der Autobahngott oder eine ähnliche übernatrüliche Institution schließlich wollte, kam dann ein aufgeblasener Börsenmakler ans Auto und ließ Sätze wie folgt raus:

- Hier herrscht eine Verschwörung, keiner möchte uns mit nehmen.

- Ich gebe bei allen Firmen, Konzernen und Unternehmen immer diese Nummer an.

- Ich mache immer alles richtig ich bin doch Millionär.

 Klingt vielleicht nicht sonderlich lusitg, war es aber. Erstens sprach dieser reizende Wicht unentwegt mit einer weinerlich, piepsigen Stimme, die alleine schon gereicht hätte mir den Tag zu versüßen. (der ist aber schon zuckersüß, da unser werter Herr Verteidigungsminister von und zu und durch und drauf Guttenberg zurückgetreten ist), Dann entstand spontan die Frage in meinen Hirnwindungen: Wenn du so viel Geld hast und für ach so viele Unternehmen und blabla deine Seeele verkaufst, warum fährst du dann mit einer Mitfahrgelegenheit und warum trägst du vollkommen abgeranzten Jeans?

Bitte nicht falsch verstehen. Wie fleßige Leser oder Freunde, oder beides wissen, war ich auch mehr als einmal schon in dieser Situation des Versetztwerdens und auch wenn ich ein sehr schadenfreudiger Mensch bin, war diese Belustigung kein Produkt eben dieser Gehässigkeit, sonderlin ich habe mich einfach köstlich über so ein Übermaß an Selbstverliebtheit und gliechzeitiger Verblendung amüsiert.

Noch lustiger hätte ich das ganze natürlich gefunden, wären wir dadruch nicht eine knappe Stunde später abgefahren.

1.3.11 18:38


mit dem Roller um die Welt

Naja, eigentlich nur durch Berlin.

Ni. und ich haben unsere diesjährige Vespasaison eröffnet. Im Grunde wollten wir nur einkaufen fahren. Dieses Vorhaben hat sich spontan zu einer einstündigen Tour von Neukölln zum Potsdamer Platz (wie ich ihn hasse!!) und wieder zurück entwickelt. War schön, aber kalt. Eisig um genau zu sein. Danach waren wir tatsächlich noch einkaufen, haben anschließend gekocht und nach über 6Jahren hab ich mal wieder American Beauty (großartiger Film!!) gesehen.

Ansonsten ist in Berlin nicht sonderlich viel paasiert.Mit meiner Abschlussarbeit gehts voran. Der Frust des letzten Unterrichts wurde durch ein Lob meiner neusten Bilder nahezu wieder dezimiert und dadruch habe wiederum Motivation gefunden, weiter zu machen.

1.3.11 18:10


was macht man, wenn man in Berlin ist? Schlafen!!!

Naja, das tue ich jedenfalls.

Nach dem massigen Schlafdeffiziet, dass sich so in den letzten Wochen angesammelt hat und in dass ich mich direkt nach meiner Rückkehr auch wieder reinstürzen werde, habe ich mich am Montag mal richtig ausgeschlafen und mich schon mal um 8pm hingelegt. 

Gestern war ich kurz bei Dussmann. (ich liebe Dussmann!!! Wer nach Berlin fährt, sollte unbedingt dahin gehen) Und danach noch chinesisch essen an der chinesischen Botschaft (nicht drin!!) Es war eine traditionelles Restaurant und ich muss leider sagen, war zwar lecker, aber für das Geld hat sich nicht gelohnt. Und nur damit ich die Möglichkeit habe, die ich nicht wahrnehme, solche Köstlichkeiten auszuprobieren wie eingelegte Hühnerfüsse, Quallensalat oder 1000jährige Eier, muss ich da wirklich nicht essen gehen. Hab schon billiger genauso gut gegessen. Aber eine interssante Erfahrung war's trotzdem.

So und jetzt hol ich meinen Schlafmangel mal weiter nach.

16.2.11 01:32


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung