Startseite
  Über...
  Archiv
  Reisegeschichten Teil II
  Reisegeschichten
  Gedanken
  Bücher, welche von mir gelesen werden
  Das ist Musik in meinen Ohren
  Die Erkenntnis des Tages
  All my yesterdays
  me and you and everyone we know
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Amanda Palmer
Letztes Feedback

http://myblog.de/lafeeverte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
der Wind in den Segeln

Er ist raus.

Zur Zeit gilt die Devise: Vernunft, Schlaf, Entspannung.

3Worte, mit viel Bedeutung, die bisher keinerlei Berücksichtigung in meinen Gedanken oder in meinem Leben gefunden haben. Natürlich lasse ich sie immer noch nur ein kleines Stück an meinem Leben teilhaben, was aber umgerechnet mindestens 150% Zuwachs bedeutet.

Zwar arbeite ich immer noch durschnittlich 10h in der Woche (was trotz nur 3Tage arbeiten in dieser, zu einem Stundensatz von ca. 182h/Monat geführt hat) dafür schlafe ich in 3 von 5 Fällen mehr als ausreichend bzw. mehr als 2h. Das Vampire spielen und die anschließenden 4h Schlaf sind die Ausnahme und ein gutes Bespiel dafür, dass ich mich nicht um 180° gedreht habe.

Ich habe mir am Samstag frei genommen, ohne daruaf zu achten auf mindestens 5Tage zu kommen. Ich bin Freitag auf einer Party, welche droht sehr lange, ausschweifend und feucht zu werden, eingeladen bin und ich verspüre nicht den Drang wiedereinmal auf der Arbeit auszunüchtern. An einem möglicherweise wieder mal schönen, warmen Samstag, an dem ich als nicht Kaffeetrinker von kleinen Koffeinsüchtlern gequält werde, die wiederum der persönlichen Droge ihres Vertrauens fremd gehen und so garstige Produkte wie Frappés oder Smoothies von mit verlangen.

Ich setzte mich zur Abwechslung nach der Arbeit hin und lese einfach ein Buch... auf dem Sofa... oder im Bett.

Sonntag hab ich es sogar geschafft 15min ruhig im Garten zu sitzen und die Sonne zu genießen. Dann überkamen mich jedoch wieder meine allgegenwertigen Neurosen und Gedanken wie, Hautkrebs( ahhhh!!! ) oder noch schlimmer braun werden (ich bitte alle Gefühlsregungen (vorallem solche, die zu einem Lachen verleiten wollen) bezüglich meines Heimatlandes zu unterdrücken... danke), brachten mich zu einem fluchtartigen Rückzug vom Liegestuhl.

Auf der Arbeit mache ich nur noch so viel, das die Dinge gut und ordentlich erledigt sind ohne die absolute Perfektion im Theken abwischen oder dem auffüllen eines Kühlregales zu suchen. (bin ich etwas in meinem Job unterfordert...?)

Mein kreatives Loch hat sich geschlossen und ich kann entspannter an meiner Abschlussarbeit arbeiten.

Erkenntnis: Vernunft.... SCHLAFEN???!!!  schande.... ich werde alt!!!!!

26.4.11 22:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung